cybersleep-incidens: Martin Piekar verse

CYBERSCHLAFSTÖRUNG

Lass den Ghost in der Shell
Er muss brüten
Vom Mond im Jupiter im Livestream
Eines Nichtschlafs,
Denn mich flieht der Schlaf
Durch die Nacht
Chatt ich mich
Wenn du eine Revolution willst
Bestell sie über Amazon Prime
Gesicherter Versandt verringert Risiken
In gestörter Einsamkeit
Zieh ich meinen besten Schlafanzug an
Dustern gezwungen zu wachen
Ich halte Dunkel nicht träumend aus
Share me, share me, share me with your ApplePhone
Und lass uns Doppelgänger tauschen
Per Zufall sind wie Foetalisten
Und hüpfen von USB
Zu USB-Port zu wälzen hilft
Nicht einer Ruhe beizutreten
Ich habe den Anschluss an Schlaf verloren
Und Versuche durch alte Tags
Wer die Langeweile sucht
Bleibt ungefunden
Du kannst nicht einfach
Deinen Beziehungsstatus ändern ohne
Dich zu ändern
Ich hab ne Buchempfehlung für dich
Schreib eins
Trommle ein paar Server ab und
Finde mein Leiden immer wieder
Scheißreziprozität des Netzes
Ich brauche einen Kollaps
Ich ghoste keinen SleepStream
Ich puste die WifiVerbindung aus
Und wünsch mir was

© Petrus Akkordeon

Vorherige Teile unserer Reihe findet man hier (das Gedicht von Carla Hegerl), hier (das Romanfragment von Valentin Moritz), hier (die Gedichte von Mischa Mangel), und hier (die Kurzprosa von Miku Sophie Kühmel).

Martin PIEKAR (*1990) Student der Philosophie und der Geschichte an der Goethe-Uni in Frankfurt am Main. Veröffentlichte bereits in mehreren Literaturzeitschriften (z. B. POET, Neue Rundschau, manuskripte) und ist Mitglied des Jungautorenkollektivs sexyunderground des Literaturhauses Frankfurt am Main. Sein erster Gedichtband Bastard Echo erschien im Frühjahr 2014 beim Verlagshaus Berlin. 2014 wurde er World Lyrikwrestling Champion.

SZÉKELY Örs (*1992) nach einem MA-Studium in Budapest und einem Erasmus-Semester an der Humboldt-Universität zu Berlin kehrt er zurück nach Siebenbürgen um wieder aus Klausenburg/ Cluj-Napoca / Kolozsvár zu trampen.

Hozzászólás

Hozzászólás